Suche/Verlag
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte
Politik/Wirtschaft
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bestellwert 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 80 Cent Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut AGB. Unsere Verpackungen sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Wenn Sie das Formular verlassen, können Sie es durch die Chronik Ihres Browsers wiederherstellen.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      
Neuerscheinung:
Hennig, Sebastian: Ernst Lewinger - In Verbundenheit schwebend. 1931-2015. 2016. 224 S., 107 farb., 9 s/w Abb. a. Taf. 440 gr. ISBN 3-944064-61-5. Lw. 36,– €*

Der Maler und Grafiker Ernst Lewinger (1931–2016) ist tiefer als jeder andere Künstler im Kulturboden seiner Heimatstadt Dresden verankert. Mit einer entschiedenen Vorliebe für die Verfeinerungen des 18. Jahrhunderts ausgestattet, ist er doch ein zeitgenössischer Künstler. Seine Bilder verweisen nicht wehmütig auf vergangene Herrlichkeit, sondern verhelfen einer zeitlosen Aura zu konkreter Wirklichkeit. Die fragile Zeichenwelt, die lichten Pastelle und Aquarelle künden nicht allein von einer feinen, musikalischen Veranlagung, sondern sie bezeugen mutiges Standhalten einer ästhetischen Überzeugung in den Brüchen einer ungünstigen Zeit. Vor diesem Hintergrund erscheinen seine harmonischen Darstellungen als Bild gewordene Behauptung einer unverbrüchlichen Menschenwürde: sie postulieren ein Grundrecht auf Schönheit und Sinnhaftigkeit.
Die erste Monografie über den Künstler wagt eine Deutung auf der Grundlage seiner persönlichen Erfahrungen, Bekenntnisse und Erlebnisse. Es wird versucht, die auf den ersten Blick anachronistisch anmutende Bildwelt in die europäische Kunst der Gegenwart einzuordnen. So werden im umfangreichen Bildteil sowohl Beispiele der weniger bekannten Anfänge als auch die allerjüngsten Entwicklungen zum ersten Mal vorgestellt.
Netzseite des Titels

Titel notieren

Herzlich willkommen!  |  Der Bücher-Urwald  |  Der verwilderte Garten  |  Von der grünen Hölle zum Paradies  |  Der Mai ist gekommen

Der Verlag verdankt seinen Namen dem Hügel, auf dem ich getauft wurde und zu dem ich nach 25 Jahren Exil zurückgekehrt bin. Er wurde 1986 in München gegründet und residiert seit 2009 am Weltwitzer Weg, die Folgeseiten vermitteln einen Eindruck vom Grundstück. Das Signet des Verlages ist die heraldische Figur der »ausgerissenen Linde«. Die Linde ist der Baum des Volkes und auch der Baum der Deutschen. Sie steht für die Beständigkeit des Vegetativen, oft treibt sie in niedergebrannten Burgen und Dörfern erneut aus und lebt manchmal tausend Jahre. Die »ausgerissene Linde« gedenkt der Entwurzelung, die aber gleichwohl Herzblätter trägt.
Der Verlag fühlt sich besonders der deutschen Dichtung verpflichtet, pflegt aber auch Kunst, Musik und Geisteswissenschaften und setzt sich für eine nichtreduktionistische Naturkunde ein. Auf den entsprechenden Seiten finden Sie das Gesamtprogramm um einige Titel vermehrt, die wir von Partnerverlagen oder als Restposten übernommen haben. Mit der »Suche« greifen Sie auf 21.000 oft vergriffene Titel der Versandbuchhandlung zu. Eine Auswahl finden sie in gedrucken Katalogen. Bitte beachten Sie auch unser Periodikum »Das Lindenblatt«, von dem 2015 die fünfte Ausgabe mit dem Thema »Kindheit« erschien. Hier finden Sie zeitgenössische Lyrik und Prosa mit einem traditional orientieren Anspruch, Essayistisches und Kritisches in großer Fülle zu niedrigem Preis. Seit Januar 2015 hat Arnshaugk den Telesma-Verlag übernommen und führt dieses Programm in einer eigenen Reihe weiter.