Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Romane
Literarische Prosa
Philosophie
Germanistik

Religion
Geschichte
Lokalgeschichte
Politik/Wirtschaft
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern oder einzelne Positionen löschen. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Arnhaugk-Telesma-Oxalis-Bestellwert (andere Bücher werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 3 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 5 € für dünne Bücher bis 400 Gramm, bei größeren Sendungen machen wir ein Angebot. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen (alles Einweg) sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Otto Schönberger
Schönberger, Otto: Neun Geschichten vom weisen Richter. 2000. 47 S., 9 Abb. a. Taf. 145 gr. ISBN 3-8260-1858-3. Kt. 15,– €

Titel notieren

Schönberger, Otto: Welt-Bilder. 1997. 52 S. 100 gr. ISBN 3-8260-1462-6. Kt. 6,– €

Titel notieren

Schönberger, Otto: Die Leihkatze oder wie man Katzen lieben lernt. 2. Aufl. 1997. 94 S. 105 gr. ISBN 3-8260-1459-6. Kt. 7,– €

Titel notieren

Schönberger, Otto: Tangenten. 1994. 41 S. 58 gr. ISBN 3-8260-1001-9. Kt. 6,– €*

Titel notieren

Philostratos: Die Bilder. Griechisch-deutsch. Nach Vorarbeiten von Ernst Kalinka herausgegeben, übersetzt und erläutert von Otto Schönberger. 2004. 524 S., 40 Abb. a. Taf. 840 gr. ISBN 3-8260-2359-5. Kt. 49,80 €

In seinen Bildbeschreibungen (Eikones) führt Philostratos vor, wie kunstvoll er Gemälde, die er in einer Neapler Galerie sah, zu interpretieren und mit hinreißender Sprachkraft zu neuem, eigenem Leben im Wort zu erwecken vermag. Kaum eine Kunstbeschreibung aus älterer und neuerer Zeit kommt diesen von Leben, Gefühl und Geist überquellenden Nach-Bildungen gleich, und Goethe wußte wohl, weshalb er diesem Werk über lange Zeit hin Aufmerksamkeit und Mühe zuwandte. Philostratos Bildbeschreibungen können auch dazu dienen, die verlorenen antiken Gemälde wenigstens im Umriß wieder zu gewinnen oder Züge der beschriebenen Bilder mit Neufunden bei Ausgrabungen zu verbinden.

Titel notieren

Marullus, Michael: Institutiones Principales / Prinzenerziehung. Lateinischer Text, Einleitung, erste Übersetzung und Anmerkungen von Otto Schönberger. 1998. 78 S. 140 gr. ISBN 3-8260-1316-6. Kt. 18,50 €

Titel notieren