Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte/Politik
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 80 Cent Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Wenn Sie das Formular verlassen, können Sie es durch die Chronik Ihres Browsers wiederherstellen.

92637028 Schaefer, Balladen und Gedichte24.00 €

Bestellung abschließen


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Jörg Zink
wurde 1922 in Schlüchtern-Elm geboren. Schon früh verlor er seine Eltern (1925/1926). Nach dem Abitur in Ulm diente er bei der Luftwaffe in der 2.Staffel des Zerstörergeschwader 1 (2./ZG1) als Bordfunker. Am 11. April 1944 wurde sein Flugzeug (Ju 88 C-6, Werk-Nummer 750105) bei einem Luftkampf mit britischen Mosquitos über der Loire-Mündung abgeschossen, wobei der Pilot Uffz. Gerhard Fritz ums Leben kam, Zink und Uffz. Paul Ullmann jedoch aus dem Wasser gerettet wurden. 1945 kam er in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Freilassung studierte Zink Philosophie und Theologie an der Universität Tübingen, unter anderem bei Romano Guardini und Eduard Spranger. Von 1952 bis 1955 war er Repetent am Evangelischen Stift in Tübingen, und promovierte schließlich bei Helmut Thielicke. Nach zwei Jahren als Pfarrer in Esslingen am Neckar arbeitete er von 1957 bis 1961 als Direktor des Burckhardthauses in Gelnhausen. Er verfaßte zahlreiche Sachbücher zu religiösen Themen. Viel beachtet ist insbesondere seine Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche. Er schuf Liedertexte für das Evangelische Gesangbuch. Jörg Zink ist verheiratet und hat drei Töchter und einen Sohn sowie vier Enkel.
Zink, Jörg: Glauben heißt vertrauen. 2009. 122 S. 225 gr. ISBN 3-579-06492-4. Lw. 12,95 €

Wer glaubt, kann vertrauen, auch wo er nichts sieht: Wer offenen Auges in eine wirre Welt sieht und dabei weiß, dass er geführt wird, kann darauf vertrauen, dass ihm sein Leben gelingt. Der Glaube ist die Grundlage für ein Leben, das diesen Namen verdient.

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg: Dornen können Rosen tragen. Mystik - die Zukunft des Christentums. 2009. 413 S. 342 gr. ISBN 3-451-05995-9. Kt. 19,95 €

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg: An den Wassern zu Babel. Wie der Glaube an den einen Gott in die Welt kam. 2008. 202 S., zahlr. Abb. 1060 gr. ISBN 3-579-06463-0. Gb. 23,90 €

Jörg Zink erzählt in seinem neuen Buch davon, wie der Glaube in die Welt kam. Es ist die alttestamentliche Geschichte von fremden Menschen und ihren Schicksalen aus einer lange vergangenen Welt, vom Volk Israel, das ums Überleben kämpft. In diesem Überlebenskampf erwacht eine große Kraft, die den Menschen den Weg weist aus Ausweglosigkeit und Verzweiflung hin zu einem neuen Ziel, hin zu ihrer Freiheit.

Titel notieren

Zink, Jörg: Ruf in die Freiheit. Entwurf einer zukunftsfähigen christlichen Ethik. 2007. 284 S. 486 gr. ISBN 3-579-06438-X. Kt. (gemängelt) 14,90 €

Jörg Zink legt in seinem neuen Buch dar, wie er eine zeitgemäße christliche Ethik sieht: Der Sinn einer Ethik ist nicht der, dass der Mensch durch sein Tun etwas Besseres werden soll, sondern der, dass der Mensch tut, was er schon ist und was Jesus ihm im Namen Gottes zuspricht. Der Mensch soll sich nicht als kleiner, schmutziger Sünder verstehen, sondern groß von sich denken - sehr groß.

Titel notieren

Zink, Jörg: Ein paar Schritte an Ihrer Seite. Für Trauernde. 2005. 48 S., 18 Abb. 156 gr. ISBN 3-7831-2535-9. Gb. (gemängelt) 6,90 €

Titel notieren

Zink, Jörg: Das Vaterunser. Das Gebet, in dem alles gesagt ist. 2005. 120 S. 225 gr. ISBN 3-7831-2527-8. Gb. 14,95 €

Jeder kennt das Gebet, das Jesus seine Jünger gelehrt hat. In der Deutung von Jörg Zink erscheint das Vaterunser wie ein versiegeltes Schatzkästlein, dessen Inhalt fremd und außerordentlich aktuell zugleich wirkt. Auf wenige Zeilen verdichtet enthält das Vaterunser tatsächlich alles, was das Menschsein heute gefährdet und was es bewahren kann. Zink ergründet die ursprüngliche Bedeutung aus dem Kontext des Neuen Testaments.

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg: Gib den Augen meines Herzens Licht. Psalmen, Lieder und Gebete der Bibel. 2004. 173 S., farb. Illustr. 619 gr. ISBN 3-7831-2388-7. Gb. 24,90 €

In den Psalmen haben Menschen vor zwei- oder gar dreitausend Jahren ihre Freude, ihre Bitten, Seufzer und Klagen gefasst. Sie sind heute Ausgangspunkt für das Lied eines jeden betenden Menschen, nicht strenge Vorlage zum bloßen Nachbeten. Darum hat Jörg Zink die bekanntesten Dichtungen der Bibel teils in den überkommenen Worten wiedergegeben, andere in behutsamer Neuformulierung, wieder andere in gänzlich freier Nachdichtung. Die leuchtenden Bilder von Andreas Felger machen dieses Buch zu einer ganz besonderen Kostbarkeit.

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg: Die Urkraft des Heiligen. Christlicher Glaube im 21. Jahrhundert. 2003. 416 S. 640 gr. ISBN 3-7831-2327-5. Gb. 24,90 €

In seinem neuen großen Werk stellt Jörg Zink die Frage nach dem Zentrum des christlichen Glaubens - und findet eine verblüffende und befreiende Antwort: Nicht ein ethisches Gebot, sondern die Gestalt Jesu! Nicht sein Tod am Kreuz, sondern die Gastmähler, zu denen er Menschen jeder Herkunft einlud. Jörg Zink macht mit diesem Werk deutlich: Wichtig ist, was dem Einzelnen Liebe zusagt und Gemeinschaft stiftet, die Feier des Glaubens.

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg: Heitere Gelassenheit. Und was beim Älterwerden sonst noch zu gewinnen ist. Neuausg. 2003. 126 S. 466 gr. ISBN 3-7831-2281-3. Gb. (gemängelt) 22,80 €

Ein Buch vom Gewinn des Älterwerdens: Jörg Zink meditiert Fragen des älter werdenden Menschen an das Leben und Antworten darauf aus der Bibel. Er verknüpft sie mit der Betrachtung von Gemälden und mit der Historie von der schönen Lau von Eduard Mörike. Dabei wird deutlich, wie der Mensch gerade im Alter heitere Gelassenheit gewinnen kann.

Titel notieren

Zink, Jörg: Trauer hat heilende Kraft. 2. Aufl. 2002. 48 S., 22 farb. Abb. 136 gr. ISBN 3-7831-2093-4. Gb. (gemängelt) 5,60 €

Mitten in den Alltag hinein läßt Jörg Zink den Glanz der Ewigkeit leuchten. Die beliebten Geschenkbüchlein in neuer Gestalt mit noch schöneren Fotos und in noch frischeren Farben!

Titel notieren

Zink, Jörg: Die eine Kirche, wann endlich?. 2002. 188 S. 251 gr. ISBN 3-451-05251-2. Kt. (gemängelt) 8,80 €

Geschichte und Interpretation von Glaubensinhalten und Kirchenlehren beider Seiten werden knapp und ausgewogen dargestellt, deren Bedeutung für die Gegenwart der Kirchen und ihrer Mitglieder sorgfältig analysiert. Flüssig geschrieben und mit lebendigen Beispielen versehen ist es eine überzeugte und aufrichtige Fürsprache für die eine Kirche. Teils könnte man dem Autor aber auch Idealismus und, man muss es leider so sagen, als Protestant auch ein (verständliches) Unverständnis für die Haltung katholischer Positionen unterstellen. Hier wird schlicht die Diskrepanz zwischen einer nahezu zwei Jahrtausende alten Tradition und auf die reine emotionale Glaubenslehre ausgerichteten Institution und einer um vieles jüngeren, agileren und auf einem rationaleren Glaubensverständnis basierenden Kirche offenbar.

Titel notieren

Zink, Jörg: Unter dem grossen Bogen. Das Lied von Gott rings um die Erde. 2001. 464 S. 727 gr. ISBN 3-7831-1998-7. Gb. 26,90 €

Wöchentliche Texte und Bilder begleiten den Betrachter und Leser. Mit diesem kleinen Kalender kann man üben, über das Vordergründige hinaus zu leben. Hier wird man an die Werte erinnert, von denen das Leben getragen wird. Die Bilder in diesem Kalender bilden einen Gegenpol zu dem Kaputten, was uns umgibt. Es sind Bilder, die zur Gesundung helfen.

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg: Lichter und Geheimnisse. Weihnachtswege nach innen. 2000. 158 S., 16 farb. Abb. 604 gr. ISBN 3-7831-1831-X. Gb. 19,90 €

Welche Bedeutung hat Weihnachten für den heutigen Menschen? Diese Frage ist Ausgangspunkt von Lichter und Geheimnisse. Eine Text- und Bildauswahl, Gedichte und Gebete sollen den Leser zu einer Auseinandersetzung mit dieser Frage anregen. Begleitet wird er dabei von den spirituell-theologischen, historischen und persönlichen Ausführungen von Jörg Zink. Während es sich bei den Abbildungen um mittelalterliche religiöse Darstellungen handelt, stammen die Texte durchweg von Zeitgenossen und bieten so einen spannenden Kontrast.

Titel derzeit nicht lieferbar

Zink, Jörg (Übertr.): Das Neue Testamant. 2000. 576 S. 790 gr. ISBN 3-7831-1795-X. Gb. (gemängelt) 25,– €

Es gibt nie die richtige Übersetzung, sagt Jörg Zink, aber in jeder Generation muß das Buch von Jesus Christus dem Zeitgenossen neu zugänglich gemacht werden, denn es ist die Grundlage des christlichen Glaubens.

Titel notieren

Zink, Jörg: Binde deinen Karren an einen Stern. 2000. 223 S. 194 gr. ISBN 3-451-04816-7. Kt. (gemängelt) 8,40 €

Ein Lebensrückblick in Interview-Form: Interesse für Poesie und Physik, Kirchen- und Gesellschaftspolitik, Friedensbewegung und vieles mehr - der große Theologe im Kontext seiner Zeit.

Titel notieren

Zink, Jörg: Eine Handvoll Hoffnung. Was uns auch morgen tragen wird. 1999. 176 S. 500 gr. ISBN 3-7831-1698-8. Kt. (gemängelt) 6,95 €

Titel notieren

Zink, Jörg: Erfahrung mit Gott. Einübung in den christlichen Glauben. 2. Aufl. 1975. 478 S. 500 gr. ISBN 3-7831-0438-6. Gb. 12,90 €

Wie der Autor dem Leser den Wanderprediger von Galiläa nahe bringt, das ist etwas vom Bewegendsten und Tiefgründigsten in der christlichen Literatur der Gegenwart. Hier muß man nichts glauben, hier geht es um Erfahrung, um Verstehen und Verstandenwerden. In einfacher und eindringlicher Sprache eröffnet Jörg Zink dem Leser von heute die alten Geschichten der Bibel.

Titel notieren

Gauger, Klaus (Hg.): Diktynna. Jahrbuch für Natur und Mythos. 2009. 527 S. 681 gr. ISBN 3-926370-51-3. Gb. 22,– €*

Das urspünglich als Beginn einer Jahrbuchreihe gedachte volumiöse Werk enthält eine Fülle zeitloser konservativer Wortmeldungen, wovon viele nur an dieser Stelle zu finden sind. Diese Heerschau ist zugleich ein Lesebuch, das anschaulich zeigt, daß unsere Stärke in der Vielfalt liegt.
Mit Beiträgen von Wolf von Aichelburg, Bernhard Borgeest, Daniel Bigalke, Emma Brunner-Traut, Ingeborg Clarus, Klaus Gauger, Maik Haasler, Werner Helwig, Heinz-Theo Homann, Till Kinzel, Timo Kölling, Ralf Küttelwesch, Uwe Lammla, Bernhard Lux, Baal Müller, Georg Pfeiffer, Günter Rohrmoser, Friedrich Romig, Oda Schaefer, Rolf Schilling, Martin Schwarz, Robert Schwarzbauer, Viktor Streck, Fritz Usinger, Volkmar Weiss, Joachim Werneburg, Tobias Wimbauer, Hans Conrad Zander, Jörg Zink.
Rezension

Titel notieren

Wöller, Hildegunde (Hg.): Wie soll ich leben ohne dich? Worte des Trostes von Jörg Zink, Verena Kast, Jorgos Canacakis u.a.. 2009. 119 S. 180 gr. ISBN 3-7831-3245-2. Gb. 14,90 €

Titel derzeit nicht lieferbar