Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte/Politik
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 80 Cent Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Wenn Sie das Formular verlassen, können Sie es durch die Chronik Ihres Browsers wiederherstellen.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Hans-Conrad Zander
wurde 1937 in Zürich geboren. Er war Mönch im Dominikanerorden und Reporter des »Stern« (Kisch-Preis 1983). Bekanntgeworden ist er als Autor des WDR (»Zeitzeichen«) und als Verfasser von Sachbüchern und Satiren zur Geschichte, vor allem zur Religionsgeschichte (»Von der Leichtigkeit der Religion«, »König David im Café«, »Zehn Argumente für den Zölibat«, »Zanderfilets«).
Zander, Hans Conrad: Kurzgefasste Verteidigung der Heiligen Inquisition. Es spricht der Großinquisitor. 2007. 191 S., 172 Abb. 300 gr. ISBN 3-579-06952-7. Gb. (gemängelt) 9,90 €

Die Heilige Inquisition war jung und fortschrittlich, frauenfreundlich, effizient, hatte recht und war heilig. Alles deutet auf eine köstliche Satire. Wenn man sich freilich einliest, muten die Argumente des Großinquisitors erstaunlich einleuchtend an. Am Ende fragt man sich, ob nicht statt dieser Institution all die selbstgerechten Mythen, die wir über die spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Geschichte hegen, weltfremd, grausam, ignorant und engherzig sind. Und vor allem der Unwissenheit geschuldet.

Titel notieren

Zander, Hans Conrad: Warum waren die Mönche so dick? Wahre Komödien aus der Geschichte der Religion. 2005. 186 S. 292 gr. ISBN 3-579-06928-4. Gb. 14,95 €*

Etwa zwei Kilogramm Brot pro Tag, zwischen 6 und 30 Eiern, rund drei Liter Wein und zweimal täglich Fleisch - so eine 6882-Kalorien-Diät hat es in sich. "Dicke Männer sind intelligenter als dünne" - diese Feststellung des Aristoteles diente Thomas von Aquin als Antwort auf die beständigen Hänseleien seiner Mitbrüder ...
Der Auftakt seines Buches ist gewichtig, doch mit der ihm eigenen Leichtigkeit entfaltet Hans Conrad Zander in seinen Geschichten ein vergnügliches Panorama des kirchlichen Lebens in den vergangenen Jahrhunderten. Lesen Sie, wovor ein Mann die Flucht ergreifen sollte, was Ulrich Zwingli beim Friseur widerfuhr, wie Teresa von Avila es schaffte, ohne Psychotherapie selig zu werden, oder was es mit dem göttlichen Transvestiten auf sich hat.

Titel notieren

Zander, Hans (Hg.): Worte des Vorsitzenden Gerhard. Mit einem nachträglichen Gedanken von Hans Conrad Zander. Im Anhang D. Oris: Der Kanzler im Swimmingpool. 2002. 112 S. 74 gr. ISBN 3-8258-6258-5. Kt. 6,– €

Titel notieren

Zander, Hans Conrad: Von der Religiosität der Katzen. 24 Sonntagsweisheiten. 1989. 130 S. 106 gr. ISBN 3-88660-516-7. Lw. 7,90 €

Titel notieren