Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Romane
Literarische Prosa
Philosophie
Germanistik

Religion
Geschichte
Lokalgeschichte
Politik/Wirtschaft
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern oder einzelne Positionen löschen. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Arnhaugk-Telesma-Oxalis-Bestellwert (andere Bücher werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 3 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 5 € für dünne Bücher bis 400 Gramm, bei größeren Sendungen machen wir ein Angebot. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen (alles Einweg) sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

95930211 Ruhrkent22.00 €

Titelauswahl beendet. Bestellmengen festlegen und ggf. einzelne Titel löschen


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

John Meier
Meier, John: Der Brautstein. Frauen, Steine und Hochzeitsbräuche. 1996. 182 S., 14 Abb., 1 Kte. 314 gr. ISBN 3-9520764-4-9. Kt. 17,95 €

Die Megalithkultur mit ihren Dolmen und Menhiren gehört zur ältesten Architektur der Welt. In Westeuropa sind Bauten von Malta bis England und Irland durch mächtige Tempelanlagen und heilige Stätten bekannt: Stonehenge, New Grange oder Carnac. In der Volkskunde haben sich Mythen und Sagen um diese frühen Steinzeugen erhalten, welche als Ahnengräber und im Hochzeitbrauch als Brautsteine verehrt wurden. In Riten und Festen tritt besonders die Frau mit den umsorgten Ahnen in Verbindung, um wieder neues Leben hervorzubringen. Steinkult und Ahnenverehrung führen zu einem Alteuropa der Großen Göttin, die in zahlreichen Ornamenten und plastischen Darstellungen ihre Verehrung fand.

Titel notieren