Suche/Verlag
Kosmische Runde
Konservative Revolution
Georgekreis
Mythologie
Heidentum
Lyrik

Literarische Prosa
Philosophie
Religion
Geschichte
Politik/Wirtschaft
Autoren
Impressum/AGB


Reihe Telesma bei Arnshaugk
Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern oder einzelne Positionen löschen. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 1 € Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen (alles Einweg) sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Gottfried Dietze
wurde 1922 in Kemberg geboren, studierte Rechtswissenschaft, Philosophie und Politik in Berlin, Göttingen und Hamburg. Er wurde 1949 in Heidelberg Doktor der Rechtswissenschaft mit einer unter Walter Jellinek verfaßten Dissertation Über Formulierung der Menschenrechte. Nach seiner Auswanderung in die USA erwarb er in Princeton den Ph.D. mit einer Dissertation über den Begriff des free government. Von 1954 bis zu seinem Tod 2006 lehrte er Vergleichende Politikwissenschaft in Baltimore und Washington.
Dietze, Gottfried: Deutschland 1999. 1999. 181 S. 300 gr. ISBN 3-85418-088-8. Kt. 18,– €

Titel notieren

Dietze, Gottfried: Briefe aus Amerika. Befreiende Essays zur deutschen Lage. 1995. 107 S. 240 gr. ISBN 3-928906-17-8. Kt. 7,50 €*

Titel notieren

Dietze, Gottfried: Briefe aus Amerika. Befreiende Essays zur deutschen Lage. 1995. 107 S. 240 gr. ISBN 3-926370-68-8. Kt. 8,– €*

Leitmotivisch durchzieht die Essays die Warnung Jakob Burckardts vor der Tücke der geschichtlichen Nähe. Man neige Ereignisse überzuwerten, nur deswegen, weil die Erinnerung relativ frisch ist. Die deutsche Politik ist vom Schuldkult mit dem Dritten Reich bestimmt. Der tote Hitler hat mehr Macht als der lebende je hatte. In Frankreich degegen wird seit Jahrhunderten eine ausgleichende und Vergessen ermöglichende Poltik nach traumatischen Ereignissen geübt und damit die Nation über »Aufarbeitung« gestellt. Überhaupt sieht man die deutsche Frage im Ausland viel gelassener als hier. Seit dem Erscheinen dieses Buches hat sich die Bundesrepublik nicht vom Hitlerkomplex erholt, im Gegenteil, er treibt immer üppigere Blüten. Deshalb sind diese Essays unvermindert aktuell.

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1999. 1999. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199912. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Das erste Nachkriegsziel der amerikanischen Politik
Gerhoch Reisegger: Über die boomende US-Wirtschaft
Friedrich Felde: Die Giraffe
Gerhoch Reisegger: Der Kurs der EU zwischen Scylla und Charybdis
Maria Schmidt: Die Maastrichtfalle
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (11)
August Winnig: Unterwerfung und Umwälzung (1928)
Peter Jagodczynski: Die Wiederkunft der Natürlichkeit
Gehoch Reisegger: Die Orientierung als abendländisches Kontinuum (3)
Hans-Dietrich Sander: Der Katzentisch (5)
Elke Sander: Zur Jugendverkommenheit
Heiner Dorf: Tatort Neukölln
Hans Casanova: Unkorrektes aus der Show-Branche
Hans Casanova: Sag, wo die Soldaten sind...
Karl Schlor: Pharisäer im Feuilleton der FAZ
Heidi Probst: Prager Straße 271
Hans-Joachim Winter: Tapfer das Notwendige tun
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (41)
Uwe Meenen: Opfer der rasenden Weltmacht (Alexander Dorin, In unseren Himmeln kreuzt der fremde Gott, Birsfelden, Selbstvlg.)
Hans-Dietrich Sander: Dickicht Menschenrecht (Gottfried Dietze, Problematik der Menschenrechte, Berlin, Dunker & Humblot)
Hans-Dietrich Sander: Melancholie, Resignation oder ein kühler Blick auf nackte Tatsachen

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 11-12/1997. 1997. 4° 76 S. 200 gr. Bestell-No. 18199711. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die unpolitischen Prämissen des deutschen Niedergangs
Friedrich Felde: Das Komplott
Wolfgang Strauss: Es war einmal ein Fotograf
Maria Schmidt: Verdienen die Deutschen die schlesische Wiederkehr?
Wilhelm Cronenberg: Kontrollgänge(3)
Michael Ben Abbamari: Wer waren die Täter?
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionimus in Rußland (4)
Hans Wahls: Aus den Papieren des Fürchtegott Lümmeling (11)
Ole Caust: Ein Vorschlag zur Güte
Wolfgang Strauss: Lebedina (2)
Volkmar Voigt: Die Kattedramen von Heinz Boese und Paul Ernst
Falk Malkowski: Gedichte
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (13)
Carsten Ludwig Radetzki: Österreichs Aufgabe nach der Milenniumsfeier
Wolf von Quitzow: Preußens Weg zum Reich
Hans-Dietrich Sander: Thesen zur Reichsdualismus
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (5)
Elke Sander: Zum Mord an den Toten
Maria Schmidt: Der Krieg gegen die Toten
Karl Horst: Aller Welts Trauertag
Friedrich Felde: Postmortale Klugscheißerei
Heiner Dorf: Zahnlose Herkunft
Hans Casanova: Puc konkret
Wilhelm Ruh: Frühstücksdirektoren
Alois Mitterer: An der Abhörgesellschaft scheiterte schon die DDR
Wolfgang Strauss: Kein Ende des Historikerstreits
Hans Casanova: Schäfers Nas' ist tot
Gottfried Dietze: Gemäßer Nachruf
Hans-Dietrich Sander: War es Hirnbeiß?
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (22)
Hans-Dietrich Sander: Ein letztes Wort zu den rechten Piefkes, die gegen die Staatsbriefe motzen

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 10/1997. 1997. 4° 40S. 110 gr. Bestell-No. 18199710. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Eine These, die sich nicht beweisen und nicht widerlegen läßt
Winfried Knörzer: Hübsche, kleine Metaphysik der Sozialversicherung
Gerd Wedemeyer: Immer fest druff
Maria Schmidt: Bahnfahrten
Reinhold Oberlercher: Das doppelte Ab - Abwahl und Abgang
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (3)
Michael Ben Abbamari: Der Revisionismus als politische Größe in Deutschland
Wolfgang Strauss: Lebedina (1)
Erich Lipok: Cantus gratiae scriptori terrae nostrae
Reinhold Oberlercher: Meine Weltformel (2)
Falk Malkowski: Ariovist als Demagoge verschrien
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (12)
Friedrich Felde: Der Preis
Ernst Ludwig Schellenberg: Deutsche Mystik (4)
Josef Weinheber: Siegfried - Hagen
Elke Sander: Zum Buch als Umweltschmutz
Wolfgang Strauss: Das Hammelburger Schießen
Hans-Dietrich Sander: Verarschen und verarscht werden
Gottfried Dietze: Dodidi
Hans Casanova: Vom Beichtvätern im Doppelpack
Jan Lindhuber: Die Charakternieten - Berichtigung
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (21)
Jan Lindhuber: Die Angst vor der Mitte (Andrew Roberts, Das Aachen Memorandum, deutsch von Alfred Starkmann, München, DTV)
Hans-Dietrich Sander: Ei, Zapperment...

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 3/1997. 1997. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199703. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Frühe Pfingsten
Konradin Probst: Götzendämmerung
Friedrich Felde: Nato, Nato über alles
Wolfgang Strauss: Kein Ende mit der Smuta
Erik Lipok: Cantus dedomissione redituque militium nostrorum
Gottfried Dietze: Aporien einer Verdammnis
Hans Wahls: Aus den Papieren des Fürchtegott Lümmeling (6)
Ole Caust: Wunsch- und Albträume
Eberhard Köhler: Bilder einer Ausstellung
Jörg Hähnel: Marsch durch die Nacht
Heinz Boese: Preußentum und Technik
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (7)
Heinrich Jordis von Lohausen: Der Ostseeraum
Steffen Schonn: Kapar Hauser und das Reich (2)
Elke Sander: Zur Nächstenliebe
Wolfgang Strauss: Merkur mit weißer Flagge
Hans-Dietrich Sander: Die Zeit der runden Tische naht
Wolfgang Strauss: Wie in Moskau 1936
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (15)
Wolfgang Strauss: Wird Lebed zum russischen Bonaparte (Alexander Lebed, Eine Beleidigung des Staates, Moskau) (Wladimir Ostrogorski, Lebed. Der Weg zur Macht, Berlin, Brandenburg. Vlg.haus)
Hans-Dietrich Sander: Der General und die Politik
Hans-Dietrich Sander: Wenn Zensur Wohltat wird

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 9-10/1996. 1996. 4° 72 S. 190 gr. Bestell-No. 18199609. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Der zerstörte Impuls
Friedrich Felde: Der Preis dieser Freiheit ist zu hoch
Josef Schüßlburner: Liberalextremismus
Jürgen Schwab: Quo vadis, Burschenschaft?
Otmar Wallner: Der Sammelpunkt
Wolfgang Strauss: Es war kein Überfall, es war ein Gegenangriff (2)
Frederick Petermann: Plädoyer für Toleranz
Gottfried Dietze: Befreiung im Lutherjahr, anno Domini 1996?
Wolfgang Strauss: Lebed über den Rubikon
Heinz Boese: Gedichte
Peter de Molay: Petschaften vom Metségur (1)
Jochen Lober: Das Nürnberger Militärtribunal und das ius belli des Staates
Wilhelm Cronenberg: Von der Lüge und von der Täuschung
Wolfram von Eschenbach: Parzivals Berufung zum Gral
Elke Sander: Zur Rekordwies'n
Wolfgang Strauss: Londoner Ente
Wienfried Knörzer: Lemuren und Wachsfiguren
Reinhold Oberlercher: Links und Rechts
Ulrich Lehmkühler: Anst vor der sozialen Revolte
Wolfgang Strauss: Becksteins böse Märchen
Winfried Knörzer: Verschwörungen urbi et orbi
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (10)
Alexander Alt: Die Verfassungsfrage
Hans-Dietrich Sander: Die Frage nach der politischen Ordnung
Hans-Dietrich Sander: Jupiterblitze in stickiger Luft

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 5-6/1996. 1996. 4° 72 S. 190 gr. Bestell-No. 18199605. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Thesen zur Konterrevolution
Friedrich Felde: Jedem das Seine
Carsten Kiesswetter: Deutschland, ein Pulverfaß
Erich Lipok: Cantus de ave iudicii, proditoreque
Wolfgang Strauss: Geschichtsschreibung im Fluß
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (4)
Dietmar Odilo Paul: Schopenhauer und ich
Wilhelm Pleyer: An Deutschland
Josef Schüßlburner: Demokratie und Soziokratie
August von Cohausen: Festungsbeschreibung
Gustav René Hocke: Schnittpunkt des absoluten Geistes
Kadmon: Castel del Monte
Elke Sander: Zu einem Bürgerbegehren
Elke Sander: Zweierlei Räuber
Gerd Wedemeyer: Krieg und Krisen aus der Büchse von Maastricht
Hans Casanova: PC im Fadenkreuz
Jürgen Schwab: Cui bono, Schönhuber?
Hans Casanova: Ein Umweg zu den Wurzeln
Hans-Dietrich Sander: Nun braucht man sie nicht mehr
Siegfried Ostertag: Depreschen aus Lucera (8)
Steffen Werner: Die Gestapo-Werner-Fälschung
Jochen Lober: Klärung des Ernstfalles (Gottfried Dietze, Briefe aus Amerika, Befreiende Essay zur deutschen Lage, Prien, San Casciano)
Hans-Dietrich Sander: Rache ist Blutwurst oder willkommen im Club
:
:
:

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 2/1993. 1993. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199302. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Triumphans et tremens
Hans-Michael Fiedler: Satirisches Vorspiel zu Szenen aus einem Irrenland
Wolfgang Strauss: Schule der Besessenen
Karl-Heinz Kausch: Festansprache eines deutschen Jünglings (Fernando Guddelmoni)
Gottfried Dietze: Die Tücke geschichtlicher Nähe
Karl-Heinz Kausch: Amor Dei
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg nach Jekaterinburg (3)
Hans-Michael Fiedler: Erwachen?
Hans-Dietrich Sander: Wolfgang Mattheuers offene Fenster
Johannes Pauli: Die Arndt-Festschrift
Otto Westphal: Kaiser und Papst (1)
Elke Sander: Nachtrag zur Verkehrslage
Hans-Dietrich Sander: Schluckt Karlsruhe nun die Kröte von Maastricht?
Hans-Dietrich Sander: Der neue Jogger macht es auch nicht
Hans-Dietrich Sander: Chefsachen
Hans-Dietrich Sander: Der liebe Gott strafte Pater Basilius Streithofen
Hans-Dietrich Sander: Kuscht FAZ vor SPEX?

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1/1993. 1993. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199301. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Wir fahren in die Hölle mit Pauken und Trompeten
Gottfried Dietze: Deutschland in Not
Reinhold Oberlercher: Entwurf eines Hunderttage-Programms der nationalen Notstandsregierung in Deutschland
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg nach Jekaterinburg (2)
Karl-Heinz Kausch: Zur Grundlegung einer Erziehungslehre (4)
Karl-Heinz Kausch: Wintermorgen
Reinhold Oberlercher: Zerlegung der Lage
Heinrich Jordis von Lohausen: Menetekel des Westens
Thomas Jentzsch: Bildnis Kaiser Friedrichs I. (5)
Elke Sander: Zum Krankenkassendebakel
Hans-Dietrich Sander: Ein hervorragend dummer Abgang
Hans Casanova: Ha, ha - Hakenkreuz
Eduard Peter Koch: Zoon idiotikon
Hans Casanova: Hitler halbstark
Christian Hornig: Deutschfreundlich
Thor von Waldstein: Das indische Hakenkreuz (Rudolf Hartog, Im Zeichen des Tigers - Die indische Legion auf deutscher Seite 1941-1945, Herford, Busse Seewald)
Hans-Dietrich Sander: An die Leser zu Beginn des 4. Jahrgangs

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1992. 1992. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199212. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die Selbstauflösung
Wolfgang Strauss: Bonn, eine Winterposse
Jochen Lober: Asylkompromiß oder Umvolkungskonzept
Gottfried Dietze: Weiteres zur Ausländerfrage
Steffen Werner: Nachweis einer Fälschung
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg nach Jekaterinburg (1)
Helmut Simon: Von auserwählten Völkern und verheißenen Ländern (4)
Erich Lipok: Ein deutsches Tryptichon
Heinrich Jordis von Lohausen: Wien und Belgrad als geopolitische Antipoden
Siegfried Ostertag: Der Schädelturm
Thomas Jentzsch: Bildnis Kaiser Friedrichs I. (4)
Paul Ernst: Schwertleite der Kaisersöhne in Mainz (Aus Das Kaiserbuch III)
Elke Sander: Zur Totengeburt
Hans Casanova: Sind die Vermummten immer Autonome?
Peter Faethe: Ein Alptraum vom Endsieg
Hans-Dietrich Sander: Alle
Jochen Lober: Die Linke, ein Fossil der dreißiger Jahre (Wolfgang Kowalsky, Rechtsaußen und die verfehlten Strategien der deutschen Linken, Frankfurt: Main, Ullstein)
Hans-Dietrich Sander: Perspektiven nach Maastricht und Mölln

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 11/1992. 1992. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199211. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Ende der Party
Manfred Zerl: Meuterei im Maschinenraum
Reinhard Uhle-Wettler: Linke Großoffensive nach verlorener Schlacht
Steffen Werner: Alle reden von Stolpe, ich rede von Schmude
Hans-Dietrich Sander: Einwände gegen Stolpe
Helmut Simon: Von auserwählten Völkern und verheißenen Ländern (4)
Karl-Heinz Kausch: Zur Grundlegung der Erziehungslehre (5)
Mara Lanfer: Zeitlose
Gottfried Dietze: Deutschland den Deutschen
Josef Weinheber: Zwischen Göttern und Dämonen
Thomas Jentzsch: Bildnis Kaiser Friedrichs I. (3)
Elke Sander: Zur Drogensucht
Reinhold Oberlercher: Aufstand der Prätorianer
Hans Casanova: Alle Schuld rächt sich auf Erden
Hans Wahls: Zu viel, zu wenig
Hans-Dietrich Sander: König Herodes in Rostock
Wolfgang Strauss: Die Stunde der diskriminierten Völker
Hans-Dietrich Sander: Noch spielt Rußland im Konzert der Sieger
Tino Renz: Ein feines, kleines, sehr deutsches Büchlein (Hans-Michael Friedler, Sturm im Osten, Flaute in Deutschland?, Göttingen, Ed. Missus)
Hans-Dietrich Sander: Brunnenvergiftung

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199112. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die europäische Union, eine Spottgeburt von Dreck und Feuer
Wilhelm Cronenberg: Das Getto als nationales Milieu
Wolfang Strauss: Ein neuer russischer Mythos wird geboren
Reinhold Oberlercher: Wissenschaft und Gesellschaft
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (5)
Hans Domizlaff: Variationen über das Thema Demokratie (Schluß)
Hans-Dietrich Sander: Apologie über den Nachdruck eines alten Kapitels
Gottfried Dietze: Zum Reichsbegriff
Josef Weinheber: Michelangelo, Dante
Friedrich Hielscher: Bildnis Kaiser Heinrichs VI.
Siegfried Ostertag: Nachdenken über einen Epitaph
Joachim Oertel: Die Mafia als letztes Stadium des Sozialismus
Wilhlm Cronenberg: Protokollpanne?
Hans Casanova: Der Löwe brüllte
Hans-Dietrich Sander: Selbsthaß, gemeingefährlich
:

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 2/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199102. Gh. 30,– €

Hans-Dietrich Sander: Bonn am Golf
Heinrich Jordis von Lohausen: Weltpolitik mit Schlagseite
Ulrich Lehmkühler: Der Streit um Berlin
Wolfgang Strauss: Auf den Spuren der Abwicklung
Karl-Heinz Kausch: Deutsche Jahre
Heinrich Jordis von Lohausen: Völker aus anderer Sicht (1)
Hans Domizlaff: Bund der Reichstreuen
Hans-Michael Fiedler: Solidarität
Otfried Ebertz: Kabbalismus und byzantinischer Platonismus (3)
Stefan George: Die Gräber in Speier
Paul Ernst: Vorwort zum Kaiserbuch (2)
Ulrich Lehmkühler: Aktueller Leitfaden zur Einordnung von Kriegshandlungen
Ulrich Lehmkühler: Bushtrommeln
Rudolf Sauer: Hans Magnus Enzensberger als Weißwäscher der Amerikaner
Wolfgang Strauss: Glotz und die Balten
Wolfgang Strauss: Auferstanden aus Ruinen
Hans-Dietrich Sander: Gegen die Anpasser als Aufpasser (Gottfried Dietze, Der Hitler-Komplex, Wien, Karolinger)
Hans-Dietrich Sander: Heiner Müllers Lage (Heiner Müller, Zur Lage der Nation, Berlin, Rotbuch)
Hans Casanova: Der Golfkrieg, ein heilloser Konflikt (Peter Scholl-Latour, Das Schwert des Islam, München, Heyne)
Wolfgang Strauss: Schlußchor eines deutschen Dichters

Titel derzeit nicht lieferbar

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1990. 1990. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199012. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die Parteien nach der Wahl vom 2. Dezember
Franz Uhle-Wettler: Gedanken zur Sicherheitslage Deutschlands
Joachim Oertel: Bürgerkrieg in Berlin
Hans-Dietrich Sander: Brouillon zur Wiedereinführung des Ländernamens Preußen
Arthur Kurhofer: Oberschlesien im Sommer 1990
Wolfgang Strauss: Sturm über Asien
Armin Mohler: Carpentras - ein Medienspektakel
Heinrich Jordis von Lohausen: Mittelmeerstücke Dalmatien
Hans-Dietrich Sander: Die heimlichen Tribute
Hellmut Diwald: Die Selbstkrönung Friedrichs II. in Jerusalem
Otfried Eberz: Kabbalismus und byzantinischer Platonismus (2)
Hans-Dietrich Sander: In Ketten für Fischfang mit giftigen Kräutern
Gottfried Dietze: Simples Symbol des Liberalismus
Wolfgang Strauss: Leidensepos der Rußlanddeutschen (Georg Hildebrandt, Wieso lebst du noch? Ein Deutscher im Gulag, Stuttgart, Bernhard Abend)
Hans-Dietrich Sander: Maulender Protestantismus (Georg Huntemann, Der Überlebenskampf des Christentums in Deutschland, Herford, Busse Seewald)
Hans-Dietrich Sander: An die Leser zum Ende des ersten Jahrgangs
:

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 5/1990. 1990. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199005. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die territorialen Konsequenzen der Entstalinisierung
Wolfgang Strauss: Eröffnung des litauischen Jahrzehnts
Andreas Mölzer: Mitteleuropa als antideutsche Koalition?
Wolfgang Strauss: Revision ist die Parole
Erich Lipok: Begegnung im Heimatdorf
Gottfried Dietze: Einigkeit und Recht und Freiheit
Andreas Mölzer: Die wilhelminische Parallele
Wolfgang Strauss: Wider die Germanophobie
Fritz Münch : Helmut Schröcke: Offensive gegen die anhaltende Kriegspropaganda
Salcia Landmann: Der jüdische Witz und Torberg (2)
Gerd Bergfleth: Hebbel und Dithmarschen
Heinrich Jordis von Lohausen: Mitteleuropa und der Donauraum
Hans-Dietrich Sander: Michail Gorbatschow nackt
Jacques Benoist-Méchin: Stauferdämmerung
Hans-Dietrich Sander: Das neue Kabinett, ein revolutionärer Treppenwitz
Heinz Rudolph: Argrarpolitik oder Bauernlegen
Wolfgang Strauss: Korrigenda zur Ehre Petjuras
Hans-Dietrich Sander: Weiter so, Polen
Dieter Borkowski: Die Selbstdarstellung eines deutschen Kommunisten (Egon Krenz, Wenn Mauern fallen, Wien, Paul Neff)

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1/1990. 1990. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199001. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Das Ende des status quo
Günter Maschke: 9. November, eine Momentaufnahme
Wolf Kalz: Was nun?
Reinhold Oberlercher: Flugblatt
Gottfried Dietze: Der Hitlerkomplex
Armin Mohler: Eine zweite Mauer fällt
Hans Heuberger: Die Preisgabe der deutschen Mark
Karl-Heinz Kausch: Rheinische Symphonie
Salcia Landmann: Standesgrenzen der Liebe
Hans-Michael Fiedler: Wachtraum-Gedanken
Hans-Dietrich Sander: Die ghibellinische Idee
Heinrich Jordis von Lohausen: Friedrich II. von Hohenstaufen
Reinhold Oberlercher: Fudamentum saeculum
Hans-Dietrich Sander: Ein kleiner Mann im Kreml
Wolfgang Strauss: Smutja
Robert Hepp: Die Präambel, eine Eulenspiegelei
Hans-Dietrich Sander: Der Joker
Hans-Dietrich Sander: Gottfried Dietzes Dialektik der Freiheit (Gottfried Dietze, Amerikanische Demokratie, München, Olzog)

Titel notieren

Breismann, Volker / Klein, Markus Joseph (Hg.): Politische Lageanalyse. Festschrift für Hans-Joachim Arndt zum 70. Geburtstag am 15. Januar 1993. 1993. 423 S. 840 gr. ISBN 3-928906-00-3. Kt. 20,– €*

Hans-Joachim Arndt: Politische Lageanalyse
Volker Breismann: A la lecherche du temps perdu oder Beamtentum und Zeitgeist
Dieter Blumenwitz: Der Streit um den Grundvertrag. Gedanken zum Verfassungsprozeß nach der Erlangung der staatlichen Einheit Deutschlands
Gottfried Dietze: Bürde Würde
Julien Freund: Le paradoxe des conséquences
Robert Hepp: Different but equal. Aristotelisches zur Demokratie im Übergang vom DNS zur MKG
Helmut Kamphausen: Innerdeutsches Bewußtseinsgefälle. Die fehlende nationale Solidarität westlich der Elbe und Werra
Ende Kiss: Vorhersehbarkeit und Dezisionismus in der Geschichte. Von einer Kategorie Carl Schmitts im postsozialistischen Systemwechsel
Markus Josef Klein: Machiavellis Lageanalyse. Die Lehre von der Behauptung im Politischen
Panajotis Kondylis: Utopie und geschichtliches Handeln
Jean-Jacques Langendorf: La forteresse décryptéele, chiffre démantelé. De l'identité des systèmes fortificatoires et crytologiques dans la défense de l'Etat
Günter Maschke: Das bewaffnete Wort. Mythos der Erziehung und revolutionäre Gewalt - der »Leuchtende Pfad« in Peru
Armin Mohler: Lehre und Leere des Liberalismus
Reinhold Oberlercher: Zerlegung der Lage. Axiomatische Bemerkungen zum Lagebegriff des Politischen
Helmut Quaritsch: Apokryphe Amnestien
Hans-Dietrich Sander: Das Gastmahl des Liviathan - Praefatio cenae
Hans Schneider: Situationsbedingtes Handeln
Caspar von Schrenck-Notzing: Die Re-education. Von der Propaganda zur Politischen Kultur
George Schwab: Carl Schmitt Hysteria in the United States. The Case of Bill Scheuerman
Reinhold Schwickert: Neue Wirklichkeit und alte Sinngestalt. Die Bonner Republik unter Bedingungen des Umbruchs in Europa
Walter Seitter: Ritterliche, widerspenstische Theologie in der »Kindheit Jesu« des Konrad von Fussesbrunnen
Friedrich Tenbruck: Soziologie und Moderne. Eine nötige historische Besinnung
Piet Tommissen: Über die satirischen Versuche Carl Schmitts
Rudolf Übelacker: Zur Problematik der Verträge von Maastricht und zur Europäischen Zentralbank. Zwischen EG-Bundesstaats-Sozialismus und einem Staatenbund-Modell »Europa der Vaterländer«
Paul Weber: Zwischen den Stühlen
Karlheinz Weißmann: Dennoch die Schwerter halten. Zeitverständnis und Geschichtsdenken rechter politischer Weltanschauungen

Titel notieren

Breismann, Volker / Klein, Markus Joseph (Hg.): Politische Lageanalyse. Festschrift für Hans-Joachim Arndt zum 70. Geburtstag am 15. Januar 1993. 1993. 423 S. 840 gr. ISBN 3-926370-64-5. Kt. 22,– €*

Hans-Joachim Arndt: Politische Lageanalyse
Volker Breismann: A la lecherche du temps perdu oder Beamtentum und Zeitgeist
Dieter Blumenwitz: Der Streit um den Grundvertrag. Gedanken zum Verfassungsprozeß nach der Erlangung der staatlichen Einheit Deutschlands
Gottfried Dietze: Bürde Würde
Julien Freund: Le paradoxe des conséquences
Robert Hepp: Different but equal. Aristotelisches zur Demokratie im Übergang vom DNS zur MKG
Helmut Kamphausen: Innerdeutsches Bewußtseinsgefälle. Die fehlende nationale Solidarität westlich der Elbe und Werra
Endre Kiss: Vorhersehbarkeit und Dezisionismus in der Geschichte. Von einer Kategorie Carl Schmitts im postsozialistischen Systemwechsel
Markus Josef Klein: Machiavellis Lageanalyse. Die Lehre von der Behauptung im Politischen
Panajotis Kondylis: Utopie und geschichtliches Handeln
Jean-Jacques Langendorf: La forteresse décryptéele, chiffre démantelé. De l´identité des systèmes fortificatoires et crytologiques dans la défense de l´Etat
Günter Maschke: Das bewaffnete Wort. Mythos der Erziehung und revolutionäre Gewalt - der »Leuchtende Pfad« in Peru
Armin Mohler: Lehre und Leere des Liberalismus
Reinhold Oberlercher: Zerlegung der Lage. Axiomatische Bemerkungen zum Lagebegriff des Politischen
Helmut Quaritsch: Apokryphe Amnestien
Hans-Dietrich Sander: Das Gastmahl des Leviathan - Praefatio cenae
Hans Schneider: Situationsbedingtes Handeln
Caspar von Schrenck-Notzing: Die Re-education. Von der Propaganda zur Politischen Kultur
George Schwab: Carl Schmitt Hysteria in the United States. The Case of Bill Scheuerman
Reinhold Schwickert: Neue Wirklichkeit und alte Sinngestalt. Die Bonner Republik unter Bedingungen des Umbruchs in Europa
Walter Seitter: Ritterliche, widerspenstische Theologie in der »Kindheit Jesu« des Konrad von Fussesbrunnen
Friedrich Tenbruck: Soziologie und Moderne. Eine nötige historische Besinnung
Piet Tommissen: Über die satirischen Versuche Carl Schmitts
Rudolf Übelacker: Zur Problematik der Verträge von Maastricht und zur Europäischen Zentralbank. Zwischen EG-Bundesstaats-Sozialismus und einem Staatenbund-Modell »Europa der Vaterländer«
Paul Weber: Zwischen den Stühlen
Karlheinz Weißmann: Dennoch die Schwerter halten. Zeitverständnis und Geschichtsdenken rechter politischer Weltanschauungen

Titel notieren

Der Telesma-Verlag wurde 1988 von dem Dichter und Musiker Karl-Heinrich Klein in Bensheim gegründet. 2002 übernahm ihn der Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Dr. Baal Müller und verlegte den Verlagssitz zunächst nach München, später nach Caputh, einem Ortsteil von Schwielowsee. 2012 zog der Verlag nach Treuenbrietzen um. Seit 2015 wird des operative Geschäft vom Arnshaugk Verlag in Neustadt an der Orla geführt. Baal Müller ediert aber weiter Titel für den Verlag.
Der Name des Telesma-Verlags geht auf einen Begriff aus der alchemistischen Tradition zurück: 'Telesma' (von griech. telein = vollenden) bezeichnete ursprünglich einen Schutzzauber (vgl. 'Talisman'); zu einem Grundbegriff der Alchemie wurde das Wort aber durch die zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert entstandene 'Tabula smaragdina' des Hermes Trismegistos. Dieser spricht dort von einem „pater omnis telesmi mundi“ und meint mit 'Telesma' eine kosmische Ursubstanz.
In ähnlicher Bedeutung wird der Begriff von Alfred Schuler in seinen Vorträgen 'Vom Wesen der ewigen Stadt' verwendet: „Meinen Reden 'vom Wesen der ewigen Stadt' schwebt als Erlebnis die telesmatische Leuchte voran. […] Denken Sie sich einen vibrierenden Lichtkomplex, bestehend aus unzähligen aktiven und passiven in wechselseitiger Reibung aufleuchtenden Electronen, ein Fluidum in ewig rastloser Bewegung, welches die Substanz des All ist. […] Dieses Wesen habe ich ‚die ewige Stadt’ genannt. ‚Vom Wesen der ewigen Stadt’ heißt also nichts anderes als vom Wesen und – ich muß wohl sagen – Schicksal des Telesma im irdischen Weltgeschehen.“
Karl-Heinrich Klein knüpft in vielen seiner vom Erleben kosmischer Harmonie inspirierten Dichtungen an diese untergründige, von der Antike über die deutsche Mystik und Romantik bis zu Schuler und Klages, Hans Henny Jahnn, Ernst Jünger und anderen modernen Autoren reichende Strömung der europäischen Geistesgeschichte an; von dorther ergab sich für ihn der Name unseres Verlages.
Längere Zeit hat Klein, der im Hauptberuf Uhrmacher und Juwelier gewesen ist, im Telesma-Verlag nur seine eigenen Werke sowie Schriften Franz von Baaders publiziert; gleichwohl erreichten seine Odenwald-Gedichte 'Lausche mein Freund der Wälder Gesänge' eine verhältnismäßig weite Verbreitung, und für seine literarische Rezeption mystischer Traditionen wurde er mit der Ehrenmitgliedschaft der Jakob-Böhme-Gesellschaft ausgezeichnet.
Nachdem sich Klein aus Altersgründen von seiner beruflichen und verlegerischen Tätigkeit zurückgezogen hatte, fristete der Telesma-Verlag für mehrere Jahre eine fast nur auf dem Papier befindliche Existenz, bis er von Baal Müller übernommen und wieder aktiviert wurde: Das erste Buch, das unter der neuen Leitung erschien, war eine Einführung in Ludwig Klages' Philosophie von Reinhard Falter; es folgte eine umfassende kulturgeschichtliche Darstellung des Verhältnisses von Mensch und Landschaft unter dem Titel 'Natur prägt Kultur', ebenfalls aus der Feder von Falter. 2007 ist der Telesma-Verlag mit mehreren, z. T. großangelegten Werken hervorgetreten, darunter drei Bücher, die die Schuler-Forschung auf eine neue Grundlage stellen: die von Baal Müller herausgegebene und umfassend kommentierte Werkausgabe Alfred Schulers, Müllers Studie über literarische und philosophische 'Kosmik' sowie eine von Karl-Heinz Schuler zusammengestellte Schuler-Bibliographie. In den Jahren danach folgten u.a. die maßgebliche Biographie des Psychoanalytikers Carl Gustav Jung von Gerhard Wehr und eine Nachlaß-Edition der 'Leitbriefe der Unabhängigen Freikirche' von Friedrich Hielscher.
Besondere Aufmerksamkeit erreichten die Romane 'Pascal Ormunait' von Björn Clemens und 'Von kommenden Stürmen' von Thomas Barthélemy, in denen politisch-gesellschaftliche Tendenzen unserer Gegenwart einer grundlegenden, um vorherrschende Tabus unbekümmerten Kritik unterzogen werden.
Für die Zukunft sind weiterhin vor allem Publikationen geplant, die sich im Spannungsfeld von Mythos und Moderne bewegen: Dichtungen, die dem Transzendenten in der modernen Welt nachspüren, und philosophische Werke, die das Ewige und Archetypische hinter dem Scheinhaften und Vergänglichen zu begründen suchen - Literatur für Leser "von übermorgen und von vorgestern" (Ernst Jünger). Die zeitkritische Belletristik wird jedoch auch eine stärkere Rolle einnehmen.
Der Arnshaugk Verlag bietet neben seinen eigenen und den Büchern des Telesma-Verlages als Versandbuchhändler ein umfangreiches Programm neuer und antiquarischer Bücher aller Wissensgebiete. Ein Schwerpunkt liegt auf den Verlagen, die sonst im Buchhandel wenig angeboten werden und auch programmatische Nähe zum Telesma-Verlag zeigen.
Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, und laden Sie ein, sich auf unseren Seiten umzusehen!