Suche/Verlag
Kosmische Runde
Konservative Revolution
Georgekreis
Mythologie
Heidentum
Lyrik

Literarische Prosa
Philosophie
Religion
Geschichte
Politik/Wirtschaft
Autoren
Impressum/AGB


Reihe Telesma bei Arnshaugk
Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern oder einzelne Positionen löschen. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 1 € Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen (alles Einweg) sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

94406476 Weiss, Douglasien22.00 €
94406479 Kurowski, Thueringen39.80 €
95930204 Magiera, Freiheit fuer Persephone22.00 €
90247543 Spengler, Jahre der Entscheidung19.90 €

Titelauswahl beendet. Bestellmengen festlegen und ggf. einzelne Titel löschen



Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Thor von Waldstein
Waldstein, Thor von: Macht und Öffentlichkeit. 2018. 86 S. 100 gr. ISBN 3-944422-53-8. Gb. 8,50 €

Titel notieren

Waldstein, Thor von: Metapolitik. Theorie – Lage – Aktion. 2015. 68 S. 100 gr. ISBN 3-944422-46-5. Gb. 8,– €

Bei »Metapolitik« handelt es sich um einen außerhalb des politikwissenschaftlichen Betriebs wenig gebräuchlichen, diffusen Begriff. Die zuerst von der französischen »Nouvelle Droite« unter Rückgriff auf den italienischen Marxisten Antonio Gramsci angestellten Überlegungen zur Erringung der Lufthoheit im »vorpolitischen Raum« fanden über Jahrzehnte hinweg keine deutsche Entsprechung.
Diesen Mangel gleicht Thor v. Waldsteins hochverdichtete Programmschrift Metapolitik nun endlich aus. Der Autor skizziert – von seinem eigenen Einstieg in die politische Arbeit ausgehend – das theoretische Modell der für ihn unabdingbaren »Kulturrevolution von rechts«, um im Anschluß die Situation in Deutschland darzustellen. Daraus ergeben sich die Schlußfolgerungen, daß parteipolitisches Engagement für einen grundsätzlichen politischen Wandel keinerlei Nutzen bringt. Den Abschluß bildet ein Ausblick über die Möglichkeiten und Grenzen metapolitischer Arbeit in der heutigen Bundesrepublik, deren wesentliches Ziel darin bestehen müsse, einen »Sprung in der Geschichte« vorzubereiten.

Titel notieren

Waldstein, Thor von: Der Beutewert des Staates. Carl Schmitt und der Pluralismus. 2008. 215 S. 450 gr. ISBN 3-902475-33-1. Gb. 19,90 €

Die vermeintlichen Vorzüge des Pluralismus werden in der öffentlichen Diskussion häufig betont; allerdings wissen die wenigsten, welcher konkrete politische Begriff sich hinter dieser Vokabel verbirgt. Tatsächlich geht es nicht um die – richtige – philosophische Feststellung, daß die Welt vielfältig, also plural ist und dies auch bleiben sollte. Im politikwissenschaftlichen Kontext ist vielmehr ein Staat pluralistisch, wenn seine Willensbildung beeinflußt – wenn nicht dirigiert – wird von dem Kampf und dem Kompromiß von wirtschaftlich-sozialen, im nichtstaatlichen Raum angesiedelten Mächten. Dieser verdeckte Kampf der Pressuregroups, denen eine demokratische Legitimation fehlt, läßt sich heute für den aufmerksamen Zeitgenossen auf nahezu allen Politikfeldern beobachten, so daß das Thema von hoher Aktualität ist.
Es war Carl Schmitt, die paradigmatische Gestalt im deutschen Staatsrecht des 20. Jahrhunderts, der die von Harold Laski in England nach dem Ersten Weltkrieg entwickelte Pluralismustheorie in den Jahren 1926–1934 einer ebenso gründlichen wie schillernden Kritik unterzog. In seiner Pluralismuskritik spiegeln sich die zentralen Schmitt’schen Positionen und Begriffe der 1920er und 1930er Jahre. Im Fortgang der Untersuchung schält sich die Analyse Carl Schmitts an der unsichtbaren Herrschaft der Verbände als ein zentrales Element seines Antiliberalismus heraus.

Titel notieren

Luge, Heiko (Hg.): Grenzgänge. Liber amicorum für den nationalen Dissidenten Hans-Dietrich Sander. 2008. 352 S., Abb. 720 gr. ISBN 3-902475-60-9. Gb. 29,90 €

Hans-Dietrich Sander, einer der profiliertesten nationalen Publizisten, wird 80 – geachtet und gefürchtet: »Was verhütet werden muss«, so Peter Glotz 1989, sei, dass Sanders »stilisierte Einsamkeit, diese Kleistsche Radikalität wieder Anhänger findet. Schon ein paar Tausend wären zu viel für die zivile parlamentarische Bundesrepublik«.
Mit Beiträgen u.a. von: Thor von Waldstein, Elke Sander, Günter Maschke, Bernd Rabehl, Wolfgang Strauß, Günter Zehm, Peter Furth, Hans-Ulrich Kopp, Martin Lichtmesz, Franz Uhle-Wettler, Elmar Walter, Ivan Denes, Klaus Volk, Werner Bräuninger, Götz Kubitschek, Arne Schimmer, Volkmar Voigt.

Titel derzeit nicht lieferbar

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 9-10/2001. 2001. 4° 80 S. 210 gr. Bestell-No. 18200109. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Dixit Dominus
Johannes R. Becher: Der Turm von Babel
Rudolf Sauer: Das Gebet, das George W. Bush nach dem 11. September hätte haben sollen
Volker Bierk: General Custer redivivus
Jörg Müller: Hallo George
Wolfgang Strauss: Rußland nach dem 11. September
Theodor Fontane: Das Trauerspiel von Afganistan
Thor von Waldstein: Die Idee Deutschland im postamerikanischen Jahrhundert
Josef Schüßlburner: Türkische Horizonte - Turanischer Ausblick
Michael Schossudovsky: Amerikas Krieg in Mazedonien
Wolfgang Strauss: Ein stümperhafter Putsch
Kurt Stiele: Wie Sowjetrußland das Deutsche Reich ausschlachtete
Karl Salm: Erinnerungen an meinen Freiwilligen Arbeitsdienst vom 20. April bis zum 5. September 1933
Anton Lüpkes: Babylon - Pfingsten, Menschenbau - Gottesbau
Gerhoch Reisegger: Aktuelle Erinnerungen an Hohann Heinrich von Thünen
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (13)
Falk Malkowski: Schmannewitzer Horen (1)
Gerhoch Reisegger: Die Schöpfung des Geldes aus dem Nichts
Ezra Pound: Aus Cato LXXIV
Josef Magnus Wehner: Von der Innerlichkeit des Reiches (3)
Friedrich Felde: Das Ende vom Ende
Wilhelm Ruh: Eurogaukeleien
Karl-Peter Schlor: Devot und stramm
Gerhoch Reisegger: Auf Kommando?
Hans Casanova: Herta macht's
Gerhoch Reisegger: Geld und Spiele und der Terror
Hans Casanova: PUC auf dem Vormarsch
Hans-Dietrich Sander: Die Wissenden
Hans-Dietrich Sander: Dem »Untertan« von Heinrich Mann entsprungen

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 7-8/2000. 2000. 4° 80 S. 210 gr. Bestell-No. 18200007. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Das freche Regiment der Backpfeifengesichter
Friedrich Felde: Die BRDDR auf dem Weg zur DDR
Wolfgang Strauss: Putin und Andropow
Josef Schüßlburner: Europatotalitarismus (Teil 2 Kriegsherrschaft der Werte)
Gerhoch Reisegger: Die Auflösung des Unternehmens durch Telearbeit
Thor von Waldstein: Brot und Spiele im virtuellen Staat
Hans-Dietrich Sander: Wann kippt Amerika?
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (6)
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (7)
Gertrud von le_Fort: Die Vertriebenen (1951)
Hans-Werner Bracht: Deutschland und Preußen heute nach dem öffentlichen Recht
Hans-Joachim Winter: Abschied scheibchenweise
Erich Lipok: Cantus de congregatione nocturna
Hans-Michael Fiedler: Einer - für Alle?
Lucia Eberz: Otfried Eberz und Potsdam
Ernst Ludwig Schellenberg: Bach, der Mystiker und die Gotik
Elke Sander: Zu einem Freikauf
Kurt Stiele: A propos Expo
Heiner Dorf: Ich liebe Euch alle
Friedrich Felde: Ausgebaggert
Wilhelm Ruh: Wortewechsel
Karl Horst: Bombenstimmung
Jürgen Schwab: Geschichtsklitterung
Hans Casanova: Ein unmaßgeblicher Nachtrag
Hans-Dietrich Sander: Notate zu Otfried Eberz

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 5/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199805. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Der Staat als Bürgerkriegspartei
Thor von Waldstein: Thesen zum Kapitalismus
Wihelm Ruh: Die Gaukler
Georg Fechter: Die Kläger
Friedrich Felde: Die Quittung in Magdeburg
Ulrich Steinbrenner: Joker DVU
Thomas Bonkowski: Demokratiefreien Zonen
Hans-Dietrich Sander: Der Kumpanei der Zwei Teil Drei
Wolfgang Strauss: Lebediana (3)
Heinz Boese: Auf der Suche nach der verlorenen Form in Burgund (3)
Joseph Weinheber: Künstler und Volk
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (17)
Jans-Joachim Winter: Eine sehr persönliche Würdigung des Reichskanzlers Bismarck
Hans-Dietrich Sander: Abgrundende Sätze zu einer fast objektiven Würdigung
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (9)
Stefan George: Nordischer Bildner
Elke Sander: Zum Verfall der Initiationsriten
Angar Hofacker: Epochal
Wolfgang Strauss: Eine Bresche in eine Tabu
Rudolf Sauer: Die Bäume schlagen aus
Hans-Dietrich Sander: Hinwelkende CSU
Rolf-Josef Eibicht: Erfüllungsgehilfen
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (26)
Hans-Dietrich Sander: Anläßlich einer Posse in Sanssouci (1)

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 9/1997. 1997. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199709. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Der nackte Machterhalt
Wolfgang Strauss: Eine deutsche Verteidigungslinie
Friedrich Felde: Die Eindämmung der nationalen Emotionen
Hartmut Giesebrecht: Die Veruntreuung der Spenden
Maria Schmidt: Oppeln nach der Flut
Karl Horst: Über Plündern und Plünderer
Jürgen Schwab: Eine Schwelle wurde überschritten
Hans Wahls: Aus den Papieren des Fürchtegott Lümmeling (10)
Ole Caust: Einsichten
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (2)
Reinhold Oberlercher: Meine Weltformel (1)
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (11)
Falk Malkowski: Heimatgefühl
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (3)
Elke Sander: Zum Privatisierungskoller
Hans-Dietrich Sander: Bürgerkriegsjustiz
Hans Casanova: Puc
Wolfgang Strauss: Träume in der Metschanskaja
Hans Casanova: Es rechnet sich nicht
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (20)
Thor von Waldstein: Ansteigender Bocksgesang (Botho Strauß, Die Fehler des Kopisten, München, Hanser)
Hans-Dietrich Sander: Geschichte und Geschichten zwischen Aufruhr und Staatsrainson (Heinz Pfeiffer, Der Selbstmord der Rosa Luxemburg, Leipzig, Militzke)
Hans-Dietrich Sander: Rosen für den Staatsanwalt

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 2/1997. 1997. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199702. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Bonn revisited
Thor von Waldstein: Thesen zu Großwestdeutschland
Friedrich Felde: Hermann von Bergs Fraktur wider die Wende
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (5)
Reinhold Oberlercher: Entwurf einer neuen Volkswirtschaft
Wolfgang Strauss: Iwan der Schreckliche und Stalin als Idole
Hans-Dietrich Sander: Retuschen am Bild des Tyrannen
Heinz Boese: Zum Thema Preußen
Hans-Dietrich Sander: Antwort an Heinz Boese
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (6)
Josef Schüßlburner: Indien als Unionsmodell
Johann Peter Hebel: Der große Sanhedrin zu Paris
Hans-Dietrich Sander: Napoleon, der Stupor Mondi und die Juden
Elke Sander: Zur Bildungsmisere
Heiner Dorf: Die Furie des vorauseilenden Wissens
Andreas Roehler: Kraken in der Kälte
Hans Casanova: Eine verschmähte Amtshilfeund ihre Folgen
Wolfgang Strauss: Wer rehabilitiert die russischen Desserteure?
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (14)
Hans-Dietrich Sander: Lockvögel und Leimruten

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1/1993. 1993. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199301. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Wir fahren in die Hölle mit Pauken und Trompeten
Gottfried Dietze: Deutschland in Not
Reinhold Oberlercher: Entwurf eines Hunderttage-Programms der nationalen Notstandsregierung in Deutschland
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg nach Jekaterinburg (2)
Karl-Heinz Kausch: Zur Grundlegung einer Erziehungslehre (4)
Karl-Heinz Kausch: Wintermorgen
Reinhold Oberlercher: Zerlegung der Lage
Heinrich Jordis von Lohausen: Menetekel des Westens
Thomas Jentzsch: Bildnis Kaiser Friedrichs I. (5)
Elke Sander: Zum Krankenkassendebakel
Hans-Dietrich Sander: Ein hervorragend dummer Abgang
Hans Casanova: Ha, ha - Hakenkreuz
Eduard Peter Koch: Zoon idiotikon
Hans Casanova: Hitler halbstark
Christian Hornig: Deutschfreundlich
Thor von Waldstein: Das indische Hakenkreuz (Rudolf Hartog, Im Zeichen des Tigers - Die indische Legion auf deutscher Seite 1941-1945, Herford, Busse Seewald)
Hans-Dietrich Sander: An die Leser zu Beginn des 4. Jahrgangs

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 4/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199104. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Bonn, kein Piemont
Thor von Waldstein: Der lange Marsch von Casablanca nach Berlin
Rudolf Sauer: Und nun Österreich?
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg ins Taurische Palais
Erich Lipok: Cantus terrenus
Heinrich Jordis von Lohausen: Gespräch in einem Pariser Café
Hans Domizlaff: Variationen zum Thema Demokratie (2)
Karl-Heinz Kausch: Der Lohn der Arbeit
Hans-Dietrich Sander: Von der Schmähung der Größe durch Kleingeisterei
Hans-Dietrich Sander: Kohl in Erfurt
Hans-Dietrich Sander: Eine Frage, die niemand stellt
Hans-Dietrich Sander: Neunzehn Jahre?
Hans-Dietrich Sander: Ehrensache
Karl Salm: Wieviel Substanz hat die Bundeswehr
Karl Salm: Streitkräfte ohne Wehrgedanken
Carsten Kiesswetter: Phänomenologie des Deserteurs
Hans-Dietrich Sander: Bernhard Willms, vaporisiert

Titel notieren