Suche/Verlag
Kosmische Runde
Konservative Revolution
Georgekreis
Mythologie
Heidentum
Lyrik

Literarische Prosa
Philosophie
Religion
Geschichte
Politik/Wirtschaft
Autoren
Impressum/AGB


Reihe Telesma bei Arnshaugk
Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern oder einzelne Positionen löschen. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 1 € Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen (alles Einweg) sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.



Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Gertrud Ennulat
Ennulat, Gertrud: Du, ich will dir einen Traum erzählen. Mit Kindern über ihre Träume sprechen. 1998. 175 S. 240 gr. ISBN 3-530-30039-X. Kt. 12,90 €

Die Autorin bündelt ihre jahrelangen Erfahrungen mit träumeerzählenden Kindern ab dem fünften Lebensjahr und faßt sie für Eltern zu zentralen Überlegungen zum kindlichen Träumen und zu kindlichen Traumbildern zusammen. Dabei gibt sie zahlreiche Anregungen, das Erzählen von Träumen in den familiären Alltag aufzunehmen.

Titel notieren

Ennulat, Gertrud: Ich will dir meinen Traum erzählen. Mit Kindern über Träume sprechen. 2001. 218 S. 206 gr. ISBN 3-89875-014-0. Kt. (gemängelt) 3,80 €

Titel notieren

Ennulat, Gertrud: Wo die Waldfrau wirkt. Bilder und Märcheninterpretationen. 1996. 143 S. 358 gr. ISBN 3-530-60052-0. Gb. 12,– €*

In Märchen und Mythen stellt sich der Wald als Symbol des Unbewußten, des Dunklen und Mütterlichen. In ihm verdichtet sich Natur. Ihre Gesetze von Leben und Sterben, Wachsen und Sich-Entwickeln zeigen sich im Wald als einer großen Lebensgemeinschaft. Er verkörpert Natur in ihrer Wesenhaftigkeit.

Titel notieren